JE Mondejar Computer College, Tacloban City, Leyte, Philippines
 

  
 

 
ACCREDITED BY
 
TESDA
 
CHED
 
DepED

ENGLISH  |  DEUTSCH


EACH ONE TEACH ONE
20 Dec 2013
Das schönste Weihnachtsgeschenk für die Kinder in Tacloban

Vor vier Wochen raste der Taifun Yolanda über die Philippinen. Mehr als 7000 Menschen sind dabei ums Leben gekommen, die meisten davon in Tacloban. Der Sturm riss eine bis zu 8 Meter hohe Welle mit sich, welche die meisten Todesopfer forderte. Auch nach fünf Wochen ist die Situation in Tacloban prekär, 90 Prozent der Häuser wurden zerstört oder beschädigt, Tausende von Obdachlosen leben in einer Stadt, die immer noch ohne fliessendes Wasser und Strom auskommen muss. Mittlerweile hat die U.N. Zeltstädte errichtet und die Strassen sind wieder befahrbar. Der Schutt hingegen türmt sich noch meterhoch und wird von der Bevölkerung in mühsamer Handarbeit abgetragen. 

Das JE Mondejar Computer College wurde 1990 von José Rene Mondejar als erstes Computer College auf der Insel Leyte gegründet. Die Schule bildet gegenwärtig 1200 Schüler vom Kindergarten bis zum College aus. Dazu kommen noch 300 Abendschüler. Die Schule beschäftigt 61 Angestellte, darunter 45 Lehrkräfte. 

Das College hatte das grosse Glück, nicht überflutet zu werden. Das Wasser drang bis 30 Zentimeter unter das Schulgelände vor und riss die meisten der Hühner, Hähne und Hunde, die etwas unterhalb ihr Gehege hatten, in den Tod. Das Hauptgebäude hat zwei fast intakte Stockwerke, der oberste Stock, der sich noch im Ausbau befand, wurde aber leider zerstört. Alle Klassenzimmer, in denen der Sturmwind mit bis zu 300 km/h wütete, weisen einen hohen Sachschaden auf. Die Nebengebäude, darunter ein Pavillon, die Schultechnik, die Schulbühne und die Kantine, wurden beschädigt oder zerstört. Der Schaden beläuft sich auf mehr als eine halbe Million Franken. 

Die Dächer der noch stehenden Gemäuer wurden dank der ersten Hilfe aus der Schweiz schon repariert und wir können darum in einem reduzierten Schulgelände den Schulbetrieb am 6sten Januar wieder aufnehmen. 

Das grösste Problem aber sind die Schüler und Studenten, von denen sich zwar 1200 für das nächste Semester eingeschrieben haben, aber die Eltern das Schulgeld nicht mehr aufbringen können. Selbst die zahlreichen vom Staat unterstützten Schüler haben kein Geld mehr für das Schulmaterial. Das College ist eine Non-Profit-Foundation und deshalb Bildungsstätte von Kindern vor allem aus einkommensschwachen Verhältnissen. Bei einer Naturkatastrophe trifft es die wenig Begüterten immer am härtesten und so versuchen wir, mit unserer Weihnachtskampagne "Each one, Teach one", die Schulgelder und das Schulmaterial für das Jahr 2014 durch Spenden zu finanzieren. Damit die Schüler auch im Jahr 2014 Bildung erhalten. Wir hoffen, dass sich die Situation bis in einem Jahr dahin gehend ändert, dass die Eltern wieder ein Dach über dem Kopf und eine Arbeit haben, um ihren Kindern die Schule ermöglichen zu können. 

Ein Jahr Kindergarten kostet 300 Franken, die Mittelstufe und die High School 600 Franken und das College 900 Franken. Darin inbegriffen sind auch die Lehrmittel. Jedes Kind, dass wir dank Eurer Unterstützung in die Schule bringen können, ist ein Opfer weniger in dieser Tragödie. Euer Beitrag hilft nicht nur den Kindern, sondern auch den leid geprüften Eltern, von denen viele alles verloren haben und die froh sind, wenn ihre Kinder tagsüber weg von zuhause sind. Der Aufbau dieser Stadt wird alle viel Kraft kosten und wir können mithelfen, indem wir verhindern, dass Tacloban in einigen Jahren eine schullose Generation als Zeuge der Katastrophe hat . Auch wenn es nur zehn Franken sind, wir sind froh um jede Spende und jedes Kind, dem wir die Tür zur Bildung aufstossen können. 

Herzlichen Dank für Euer grosses Herz, 

Minerva Mondejar Steiner & Michael Steiner
 
   
 

© 2016 JE MONDEJAR COMPUTER COLLEGE, Tacloban City, Leyte, Philippines
UGG bimba
UGG St?vlar rea
NIKE Air Max 2017
UGG pas cher
UGG Bottes
UGG boots
Air Max white women
Bolsos Michael kors Outlet
Canada Goose womens
Nike Air Huarache pas cher